Diskussion über die Entwicklung der Energieinfrastruktur und Kommunikation im Südkaukasus

Nachrichten Georgien
28.05.18 Nachrichten Georgien

Heute fand in Tiflis der südkaukasische Energiegipfel statt, an dem Vertreter Georgiens, Aserbaidschans und Armeniens teilnahmen.

Wie das Ministerium für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung berichtete, hatten die Teilnehmer der Veranstaltung die Entwicklung der Energieinfrastruktur und -kommunikation in der Region des Südkaukasus diskutiert.

Der Direktor des Sekretariats der Europäischen Energiegemeinschaft, Janez Kopac, betonte auf dem Gipfel, dass "es sehr wichtig ist, dass Georgien Mitglied der Energiegemeinschaft wird und Reformen im Energiesektor intensiv umsetzt". "In einigen Fällen drängen Reformen, die von Georgien durchgeführt werden, die Nachbarländer dazu, auch die entsprechenden Reformen durchzuführen".

Laut Kopac "hat der türkische Energiesektor bereits sehr umfangreiche Reformen durchgeführt und die Türkei will in Zukunft engere Beziehungen zu Georgien haben". "Wir können dasselbe über Armenien sagen; außerdem geht es auch um die Verbindung der Energiesysteme des Iran und Russlands", fügte er hinzu.

Die Diskussion wurde vom EU-finanzierten Projekt EU4Energy organisiert mit Unterstützung des vom Ministerium und von den USAID finanzierten Projekts "Governance for Growth" (G4G).

Sarke Information Agency, 25. Mai 2018