Partner für Zusammenarbeit oder Lizenzierung zum Recyceln verbrauchter Mn-Zn Batterien in Georgien gesucht

Anfragen aus Georgien
29.11.17 Anfragen aus Georgien

Das Rafiel-Agladse-Institut der anorganischen Chemie und Elektrochemie der Staatlichen Universität Tbilissi hat innovative Technologien und Anlagen  zum Recyceln  verbrauchter Mn-Zn Batterien erarbeitet und sucht einen Partner für eine Zusammenarbeit oder Lizenzierung. 

Informationen zur neuen Technologie:
Das entwickelte System der Wiederverwendung benutzter Batterien umfasst folgende Vorgänge: Verkleinerung der verbrauchten Batterien, Hydro-Vibrationsbearbeitung und Elektrolyse mit Verwendung der Alkalielektrolyte. Das technologische Schema gewährleistet eine vollwertige Wiederverwendung sowohl von Salz- als auch von Alkalibatterien. Nach der Bearbeitung von 1 t verbrauchten Batterien wird 300-400 Mn Konzentrat, 200-220 kg Zn-Pulver und 130 Eisen als Altmetall erzeugt.

Neuheit und Vorteile der Technologie:

  • Kompaktheit des technologischen Vorgangs
  • Einfachheit und Preiswertigkeit der Gerätgestaltung
  • Niedrige Kosten für Energie und Stoffe
  • Ökologische Sicherheit

Verwendungsbereich:
Die Technologie lässt sich bei der Bearbeitung beliebiger zinkhaltiger Abfälle verwenden. Nach der Verarbeitung der entladenen Batterien, kann man die erzeugten Produkte folgenderweise verwenden:

  • Zink für metallurgische Zwecke, in Pulvermetallurgie, als Reaktiv in chemischer Produktion und sogar bei der Herstellung von Batterien als stromerzeugender Stoff.
  • Mangankonzentrat (48-55 %Mn) für Metallurgie: durch eine weitere Verarbeitung ist es möglich, metallisches Mangan von hoher Reinheit, Mangansalz und Mangandioxid zu erzeugen.
  • Eisenaltmetall in der Metallurgie

Ansprechpartnerin:
Tinatin Leshava
Stellvertretende Direktorin
Tel.: (+995 32) 230-14-30, +995-599-728-603
tinaemili(at)yahoo.com