German Economic Team Georgia zeigt Höhen und Tiefen der georgischen Wirtschaftsentwicklung

Rueckblick DEU Termin speichern
Beginn:
21.06.2017 | 16:00
Ende:
- 18:00
Ort:
ISET, Zandukeli Str. 16

In einer DWV-Kooperationsveranstaltung am 21. Juni in der International School of Economics an der Staatlichen Universität in Tbilisi zeichnete das vom Bundeswirtschaftsministerium finanzierte GET Georgia ein differenziertes Bild der jüngsten wirtschaftlichen Entwicklung in Georgien: Stabiles Wachstum trotz schwierigem Umfelds, starker Bau- und Tourismussektor gegenüber Schwächen bei Landwirtschaft und Industrie, Fragezeichen hinter den gesamtwirtschaftlichen Vorteilen der Steuerreform, neues IWF-Programm als Vertrauenssignal für Investoren und ein Handelsüberschuss bei Dienstleistungen. Dabei gewährten die GET-Experten David Saha und Anne Mdinaradze nicht nur makroökonomische Einblicke, sondern im Rahmen der EU-Assoziierung Georgiens auch einen Überblick zum Umsetzungsstand des DCFTA und konkrete Handlungsempfehlungen. Die DWV verwies auf ergänzende Informationen auf der neuen, mit Unterstützung der GIZ erstellten Regierungswebsite „dcfta.gov.ge“.