DWV-Roundtable zur Einführung des geänderten Verbraucherschutzrechtes im B2C Markt

Rueckblick DEU Termin speichern
Beginn:
23.01.2018 | 15:00
Ende:
- 17:00
Ort:
ISET, Zandukeli Str. 16, Tbilisi.

Zu den im Rahmen der EU-Assoziierung auf Georgien zukommenden neuen Konsumentenschutzregelungen veranstaltete die DWV gemeinsam mit der Sparkassenstiftung einen Runden Tisch in der International School of Economics Tbilisi. Die Sparkassenstiftung fördert weltweit seit über 25 Jahren den Zugang zu Finanzmitteln und die wirtschaftliche Entwicklung der jeweiligen Gastländer. Anja Deinzer, Regionalleiterin Kaukasus der Stiftung, gab zusammen mit Landeschefin Salome Moistsrapishvili und Bankexperten Ilia Gogitauri einen detaillierten Einblick vor allem in die Auswirkungen auf Unternehmen und Kunden im Finanzsektor. Als Konsumenten betroffen sind hier nicht etwa nur Privatkunden, sondern gerade auch Firmenkunden, z.B. bei Krediten, die sie von ihrer Bank aufnehmen, so dass sich ein lebendiger Austausch mit den anwesenden Unternehmensvertretern ergab. Es erfolgten auch viele praktische Tipps, so bspw. die Einschätzung, dass es zwar schwierig sei, Vertragsklauseln nachzuverhandeln, es zugunsten der Unternehmenskunden bei Preisen und Zinshöhen aber oft Verhandlungsspielraum gebe. Auch Hilfsinstrumente, wie die Hotline der Zentralbank oder die Informationen des Kreditbüros wurden angesprochen. Ergänzt und kommentiert wurde die Diskussion von Dr. Christoph Kammerer, Experte im EU- und deutschen Verbraucherschutzrecht sowie Universitätsdozent in Georgien.